Das Wechselspiel der Rohre

Von | September 22, 2020

Hin und wieder gehen Fallrohre, gerade in Bodennähe, einmal kaputt. Sei es das jemand gegen gefahren ist, oder es hat der Zahn der Zeit an ihnen genagt. Dann müssen diese ausgetauscht werden. In einer etwas aggressiveren Umgebung werden in Bodennähe Rohre mit extra dicken Wandstärken eingebaut. Die Standrohre. Diese gibt es in so ziemlich jedem gängigem Rohrdurchmesser. Bei diesem Beispiel muss man dem Handwerker schon ein außergewöhnliches Talent zusprechen. Ein Rundes Fallrohr in ein eckiges zu Führen um es nach 2 Metern wieder in ein Rundes zu bringen ist schon aufwändig. Vielleicht hat man auch nur versucht das Fallrohr optisch an die benachbarten Stahlsäulen anzupassen. Wir wissen es nicht.

Der Bodeneinlauf aus Kunststoffrohr ist leider auch ein klein wenig zu hoch geraten.

Das Blitze auch gern Entfernungen überspringen können ist ja bekannt. Ob die Funktionsweise des Blitzableiters hier aber immer noch gegeben ist? Wer weiß.

Einfach mal in Ruhe wirken lassen

Auf diesem Bild können wir eine Rohrdurchführung durch eine Außenwand sehen. Ursprünglich war diese einmal unter der Oberfläche. Die Abdichtung der Bohrung gegen Feuchtigkeit erfolgte hier mit Bauschaum, der ja bekanntlich immer Feuchtigkeit aufsaugt. Die Lage des Durchbruches ist auch sehr kritisch, da diese genau an einer Gebäudetrennfuge liegt. Bleibt zu Hoffen, das hier noch etwas korrigiert wurde.

Schreibe einen Kommentar